28. Juni 2017

Wünschelrute und Feng Shui an Hochschule

Foto: Pagework/pixelio.de

(AG WELT) Unter der Überschrift „Esoterik an der Fachhochschule – Wünsch dir was“ schreibt Bernd Kramer auf SPIEGEL ONLINE, dass angehende Landschaftsarchitekten an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf „den Umgang mit der Wünschelrute und Raumplanung nach fernöstlicher Qi-Energie“ lernen.

Seit dem Wintersemester 2011/2012 gäbe es dort ein Wahlmodul zum Thema „Feng Shui und Geomantie in der Landschaftsarchitektur“, samt theoretischer Einführung und praktischen Übungen, „hochoffiziell im Vorlesungsverzeichnis der staatlichen Hochschule“, so der Autor des Beitrages. Geomantie bedeute so viel wie `Weissagung aus der Erde`. Beim fernöstlichen Feng Shui gehe es darum, „Räume und Landschaften so zu gestalten, dass eine ominöse Qi-Energie sie gut durchfließen kann.“

Die Hochschule ernte in Internetblogs Spott für ihre „eigenwillige Lehrveranstaltung“. `Bayern wird dumm`, hätte dort einer geschrieben. Ein Wiener Wirtschaftsprofessor habe dringend empfohlen, `diesen für eine Hochschule peinlichen Unsinn abzustellen!`.

Frieder Luz, Professor für Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, meine hingegen: `Wir stellen die Rute einfach als Messinstrument vor, das bei manchen funktioniert und bei anderen nicht. Was die Studierenden dann daraus machen, müssen sie selber entscheiden.` Es gebe, so Luz, einen Markt für Geomantie und wenn `solche alternativen Methoden angefragt werden, haben die Teilnehmer des Wahlfachs nun auch die Möglichkeit, sie zu bedienen.`

Wer die Internetseite der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf besucht, findet unter der Rubrik „Studiengang Landschaftsbau und -Management“ den Gartenplaner C. Pietsch, der sich nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur (FH) Landschaftsbau und -Management an der FH Weihenstephan in München nach eigenen Angaben zum klassischen Feng Shui Berater am „Feng Shui Institute of Excellence“ von Meister Yap Cheng Hai ausbilden ließ und seitdem selbständig als Feng Shui Berater und Gartenplaner tätig sei. Er sei „vollauf begeistert und vor allem auch überzeugt“ von der Wirkung von Feng Shui. Der Link zu der von Pietsch angegebene Internetseite ist inaktiv.