17. November 2017

Hinduistischer Tempel offen für alle

Quelle: idea.de

Großgebäude in London: Gottheiten ziehen in Statuen ein. Foto: PR

Großgebäude in London: Gottheiten ziehen in Statuen ein. Foto: PR

London (idea) – Ein hinduistischer Tempel, der auch Anhänger anderer Religionen willkommen heißt, ist in London eröffnet worden. Der 9.700 Quadratmeter große Komplex wurde in 14 Jahren mit einem Aufwand von 19,4 Millionen Euro im Stadtteil Wembley errichtet.

 

Es trägt den Namen Shri Sanatan Hindu Mandir, was nach Angaben der Rundfunkanstalt BBC so viel wie „allumfassender Tempel“ bedeutet. 41 Statuen von Gottheiten wurden für den Bau in Indien angefertigt. Eine Weihezeremonie diente dazu, die Statuen mit dem Geist der Götter zu erfüllen. In Stein gemeißelt sind auch verehrungswürdige Persönlichkeiten anderer Religionen, etwa die katholische Ordensschwester Mutter Teresa (1910-1997). Ajay Jobanputra, Direktor der hinduistischen Organisation Shri Vallabh Nidhi, die für die Finanzierung des Tempelbaus sorgte, hofft, dass dort Hindus und Gläubige anderer Religionen zusammenkommen. Die Botschaft des Tempels sei, dass die Welt eine große Familie bilde. Der Oberpriester des Tempels, Raj Pandit Sharma, sagte, das hinduistische Gebäude füge sich gut in die örtliche Gemeinschaft ein. An der Ealing Road gebe es auch Kirchen und Moscheen. Jeden Morgen werden in dem Tempel hinduistische Gebete verrichtet. Dazu erwarten die Verantwortlichen werktags zwischen 400 und 500 Teilnehmer und am Wochenende etwa doppelt so viele.