16. Oktober 2017

Worte von Jesus an Schwester Clare

Auszug aus einem Video von "Schwester Clare", Foto: Youtube

Auszug aus einem Video von „Schwester Clare“, Foto: Youtube

von Thomas Schneider

Vor einigen Wochen wurde ich nach einem Vortrag gefragt, ob ich „Schwester Clare“ kennen würde. Sie spräche von Botschaften, die sie direkt von Jesus bekomme. Da sie auch aktuelle Geschehnisse in den Fokus nähme, sei das doch sehr interessant. – Und tatsächlich: Auf dem Internetportal „Youtube“ finden sich eine ganze Reihe von Videos, in denen diese anonyme „Schwester“ zwar nicht zu sehen, aber eine Stimme zu hören ist.

Die Texte, die gesprochen werden, erscheinen im Video zum Mitlesen. Im Vorspann steht: „Worte von Jesus an Schwester Clare“.

„Jesus spricht über: Nächstenliebe & Ein Wort zu Präsident Putin“

Unter der Überschrift „Jesus spricht über: Nächstenliebe & Ein Wort zu Präsident Putin“ wurde ein mit „22. Juli 2016“ datierter Beitrag veröffentlicht, in welchem unter anderem gesagt wird: „Mehrere Menschen haben sich dazu geäußert, dass Präsident Putin gesetzliche Restriktionen in Sachen Gebet und Religion unterzeichnet habe – direkt nachdem ich euch mitgeteilt habe, dass er mit einer Gnade besucht wurde. Schaut, es wäre so schön, wenn diese Welt so ordentlich und vorhersehbar wäre. Aber in all meinen Jahren mit Jesus war nichts jemals ordentlich oder schwarz und weiss. Da gibt es viele Dinge, die keinen Sinn ergeben. Zum Beispiel, warum Präsident Putin etwa Solches tun würde, wenn Gott sein Herz erweicht hat?“

Ihre Erklärung dafür, dass sie sich in einem zuvor veröffentlichten Video wohl geirrt haben muss, stellt sich dann so dar: „Wir müssen verstehen, dass im Himmel die Zeit anders verläuft als auf der Erde. Jene Gnade mag ihn zu jenem Zeitpunkt besucht haben, er aber unterzeichnete jenes unterdrückende Gesetz trotzdem. Es könnte sehr wohl der Herr gewesen sein, der versuchte, sein Herz zu berühren, bevor er es tat… Präsident Putin mag jenes Gesetz sowieso unterzeichnet haben oder vielleicht fand der Besuch mit jener Gnade zu einem anderen Zeitpunkt statt, als ich es erlebt habe. Oder vielleicht bestätigte der Herr eine Sache und hat das Gesetz überhaupt nicht angesprochen… Ich fühlte, dass Jesus seinem Standpunkt zustimmte in Sachen Atomkrieg und wie er es so sehr versuchte, dies abzuwenden. Ich fühle, dass er unter großem Druck steht von den kommunistischeren Fraktionen seines Landes härtere Maßnahmen zu ergreifen gegen die USA und vielleicht wird er sogar massiv bekämpft von ihnen…“

Auch Christen suchen nach Informationen

Auch Christen beobachten die aktuellen Geschehnisse in dieser Welt. So wollen manche mehr erfahren über die Zusammenhänge zwischen der politischen Entwicklung und dem, was Gottes Wort sagt. Sie suchen nach Informationen, die ihnen ihre Fragen beantworten. Sie greifen nach wohlklingenden Erklärungen, in denen dann auch noch von Jesus die Rede ist. Da kann es doch kein Fehler sein, so meint der eine oder andere, „Schwester Clare“ zu hören, die vielleicht die passenden Antworten hat. In ihrem Statement heißt es weiter: „Aber eine Sache glaube ich von ganzem Herzen, dass Präsident Putin mit einer Gnade besucht wurde und dass Gott auf seiner Seite steht in der weltpolitischen Arena und gegen die Neue Weltordnung (NWO).“

„Schwester Clare“ ist Glied einer unendlichen Kette der Verschwörungstheorien über eine „Neue Weltordnung“ (NWO), ein sogenanntes neues „Reich“ auf dieser Erde. Doch wem helfen solche Spekulationen? Sie dienen letztlich dem Durcheinanderbringer und Gegenspieler Gottes. Der Teufel will, dass sich Christen nicht mehr auf Gott und sein Wort konzentrieren, sondern auf Menschen wie „Schwester Clare“ und deren „Botschaften“. Ein tiefgreifendes und irreführendes Ablenkungsmanöver vom Heilsplan Gottes! Nicht der Mensch wird das von der Bibel angekündigte Reich gründen, sondern Gott selbst. ER wird am Ende auch die Menschen fragen, wieso sie sich menschlichen Spekulationen hingegeben haben, statt Seinem Wort zu vertrauen.

Der Teufel hat überall seine Leute!

Am 8. August 2016 sendete „Schwester Clare“ folgende Nachricht: „Jesus sagt: Dies ist ein neuer Tag. Wir haben 3 weitere Jahre bis zur Entrückung… Ich bin immer noch dabei, die letzte Botschaft des Herrn zu verarbeiten. Drei Jahre?! Ich war auch sehr enttäuscht… obwohl ich vermutet habe, dass die Barmherzigkeit siegen würde und Er uns mehr Zeit schenkt. Aber ja, ich will auch nichts mehr mit diesem ausgelaugten Körper zu tun haben… Als Resultat davon bin ich jetzt mehr aus der Form als jemals zuvor und Ich muss wirklich hart arbeiten, um diesen Tempel aufrecht zu erhalten, damit ich euch dienen kann…“

„Schwester Clare“ sieht sich als Sprachrohr Gottes. Sie bildet sich ein, direkt von Jesus Botschaften empfangen zu haben und meint zu wissen, wann Menschen von dieser Erde entrückt werden. Ihre Aussagen stehen dem Wort Gottes, das sie immer wieder zwischengemengt, konträr gegenüber. Immer wieder lässt sie Jesus mit nicht belegbaren Worten reden. Unter Clare´s „Botschaften“ sind auch Zitate aus Schriften von Jakob Lorber (1) zu finden, die zwischen Mystik und Esoterik angesiedelt sind. Christen sollten sehr wachsam sein. Der Teufel hat überall seine Leute!


1 Weitere Informationen zu Jakob Lorber im Brennpunkt Weltanschauung, Ausgabe 2/2014, unter der Überschrift „Jakob Lorber zwischen Mystik und Esoterik“ von Michael Kotsch