27. April 2017

Detroit: Satanisten enthüllten Teufelsstatue

Foto: facebook.com/TheSatanicTempleDetroit / Chris Switzer

Foto: facebook.com/TheSatanicTempleDetroit / Chris Switzer

(AG WELT) Am vergangenen Samstag trafen sich nach einem Bericht der Zeitung DIE WELT etwa 100 per Email geladene Satanisten in Detroit (USA), um eine Teufelsstatue zu enthüllen.

Die umstrittene Statue besteht aus einem geflügelten Baphomet mit einem menschlichen Körper und dem Kopf einer Ziege. Es handelt sich um eine Kunstfigur, die von Satanisten als Abbildung für den Teufel verwendet wird. Rechts und links neben dem Baphomet stehen ein Junge und ein Mädchen, die den Teufel anbeten.

Zur Teufelsanbetung auf einem Industriegelände nahe dem Fluss Detroit eingeladen hatte die Gruppe The Satanic Temple. Um Gegendemonstrationen zu unterbinden, sei die umstrittene Aktion bis zuletzt streng geheim gehalten worden.

Während der Enthüllung der überlebensgroßen und mehr als eine Tonne wiegenden Satansfigur hätten die Versammelten kurz vor Mitternacht „Heil Satan“ gerufen.

Christen beten für ihre Stadt

Von der Entüllung des teuflischen Gebildes hat The Satanic Temple of Detroit auf ihrer Facebook-Seite eine Reihe Fotos veröffentlicht.

Wie die Presse weiter berichtet, hätten 50 Christen für die Stadt gebetet, die in dieser Aktion eine große Gefahr für ihre Stadt sehen.

Die Satanisten hingegen sind der Auffassung, dass die Statue zu Mitgefühl unter allen Lebewesen aufrufe und Satans Schoß eine Möglichkeit zur Inspiration biete.

Das Teufels-Standbild sollte ursprünglich neben den „Zehn Geboten“ vor dem Parlamentsgebäude im US-Bundesstaat Oklahoma City aufgestellt werden. Massive Proteste aus den Reihen der Republikaner verhinderten schließlich das teuflische Spektakel.