19. Oktober 2017

Muslime – Bezieht Stellung!

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Von Michael Kotsch

Manchmal kann man Computer-Hackern geradezu dankbar sein. Für Außenstehende wirken sie oft wie unverständliche Freaks, die 24 Stunden vor ihrem Rechner hocken.

Gelegentlich zeigen sie jedoch deutliches, gesellschaftliches Engagement – wie jetzt im Zusammenhang mit dem islamistischen Terror des IS im Irak und in Syrien.

Vergangene Woche attackierte das Hacker-Kollektiv «Anonymous» die Webseite des «Islamischen Zentralrats Schweiz» (IZRS). Sie löschten die Homepage und kopierten Daten von internen Festplatten. Gleichzeitig forderten sie den Islamischen Zentralrat auf, deutlich gegen den IS- Terror Stellung zu beziehen, anderenfalls würden sie Daten an die Öffentlichkeit bringen, die Verbindungen Schweizer Muslime zu islamistischen Radikalen belegten. – In den vergangenen Jahren lud der Zentralrat immer wieder ominöse und gewaltbefürwortende Redner zu Vorträgen in die Schweiz ein.

Islamische Verbände sind gefordert

Nach vielen Wochen relativer Untätigkeit haben verschiedene islamische Verbände in Deutschland nun angekündigt am kommenden Freitag (19.9.2014) in verschiedenen Großstädten gegen den IS- Terror zu demonstrieren. Die vorab erschienenen Stellungnahmen klingen aber nur sehr vorsichtig. Eine deutliche Verurteilung religiös motivierter Gewalt findet sich darin nicht. Auch wird in erster Linie kritisiert, dass die IS- Kämpfer auch Muslime töten und Moscheen zerstören. Vor den massiven Übergriffen gegen Christen und Jesiden findet sich leider nur wenig.

Es ist zu hoffen, dass sich die islamischen Verbände in Deutschland in dieser Frage noch deutlicher und eindeutiger positionieren. Vielleicht kann damit einer weiteren Radikalisierung junger Muslime in Deutschland Einhalt geboten werden.

Kommentare

  1. Die Verbände werden nicht deutlicher protestieren, denn das wäre gegen ihre Religion. Im Herzen, das ist meine Überzeugung, stimmen sie der IS zu, da diese ja umsetzt, was der Koran fordert: die Weltherrschaft. Unglücklicherweise mit Gewalt und nicht mit Lüge und Täuschung.
    Wer die Vorträge von Hr Adnan al Masoud, Syrer (ein ehemaliger Moslem, der also arabisch spricht, was ja nicht selbstverständlich ist, und somit den Koran wirklich versteht, zumal er ehemaliger Imam war, jetzt bekehrter Christ tätig in der Liebenzeller Mission) anhört, bekommt das Schaudern und weiss, dass der Islam die Religion des Vaters der Lüge ist, und so wird, wie wir wissen, Satan genannt.
    Da Allah die Lüge erlaubt, und Mohammed, sein Prophet ist das beste Beispiel dafür, kann man eigentlich im Prinzip keinem Moslem so wirklich trauen. Auch den gemässigten nicht. Zu unserer Grundordnung werden sie sich nie bekennen, da diese die Religionsfreiheit und somit das Judentum und das Christentum mit einschliessen, und das geht gegen den Koran.
    Man höre sich seine Vorträge bitte an. Nüchtern, klar strukturiert, alles bewiesen durch die Bibel und den Koran anhand Gegenüberstellung … und in tiefer Sorge um die Christenheit, aber auch die Unerlösten, vor allem um die vielen Muslime, die fürchterlich belogen und missbraucht werden.