19. Oktober 2017

Voodoo-Zauber soll deutsche Fußballer mit Fluch belegen

Foto: Thomas Schneider/agwelt.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt.de

(AG WELT) Der brasilianische Voodoo-Priester Helio Sillmann (Rio de Janeiro) will nach einem Bericht der FAZ der deutschen Nationalmannschaft mit dem Auferlegen eines Fluches den Einzug ins Finale bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 vermasseln und den Brasilianern zum Sieg verhelfen.

Der vermeintliche Zauberer verrät gegenüber der Zeitung die Details: „Ich nehme die Führungsspieler und binde ihre Beine zusammen, damit sie auf dem Rasen nicht laufen können.“

Die Voodoo-Religion ist ein magischer Kult, der insbesondere in Teilen Amerikas und in Afrika beheimatet ist und in Westeuropa als schwarze Magie bekannt ist.

Nachgebildeten Fußballspielern werden Schmerzen zugefügt

Die Rituale, die einen Fluch auf die Gegner legen sollen, sind unterschiedlich. Zumeist aber werden spezielle Puppen angefertigt, durch die die Gegner – so beispielsweise einzelne deutsche Fußballspieler – nachgebildet sind.

Spezifischen Praktiken sollen ihnen Schmerzen zufügen, die sich dann auf die lebenden Personen übertragen. Das Bespicken der Puppen mit Nadeln und das Schlagen bestimmter Körperteile sind dabei beliebte Methoden.

Die Macht des Zaubers soll zum Sieg verhelfen

Bereits zur Fußball-WM 2010 in Südafrika sollte der Voodoo-Zauber den afrikanischen Mannschaften zum Sieg verhelfen. Im Finale standen sich dann Niederlande und Spanien gegenüber. Immer wieder sollen sich zu großen Fußball-Events auch sogenannte “Witch-Doctors” (Heiler) anbieten, die sich mit der Abwehr von Voodoo-Flüchen beschäftigen. Bisher hat man ihnen einen Platz auf der Trainer-Bank verweigert mit der Begründung, sie könnten durch die Kontaktaufnahme mit der Welt der Ahnengeister und Dämonen einzelne Spiele beeinflussen.

Die Anhänger der Voodoo-Religion, die nach unbestätigten Angaben weltweit auf 60 Millionen geschätzt werden, gehen bei einem Sieg der brasilianischen Fußballmannschaft im Halbfinale gegen Deutschland am 8. Juli davon aus, dass die Macht ihres Zaubers zum Sieg verholfen hat.

Kommentare

  1. Jutta meint:

    Ja, so ist das.. Kein Aufschrei, keine Empörung, keine Verwunderung. Aber was wäre das für ein „Tam-Tam“, wollte man sich im Kreis aufstellen und gemeinsam den HERRN loben und IHM danken und bitten, das Spiel zu segnen, im Sinne von: Möge der Bessere gewinnen. Die EHRE ist ohnehin Sein. – Was für eine Welt… dem sie alles zu verdanken hat, der wird madig gemacht … die die Welt überziehen mit Magie, Krieg, Hass ( Islam ) Spiritualität ( Buddhismus, Hinduismus, Esoterik ) .. denen muss man größtmöglichste Toleranz entgegenbringen ..

  2. Ich pflichte Jutta im 1. Kommentar bei und rufe auch zum BETEN auf – dass GOTT verherrlicht werde! Es gibt wohl auch bewusste Christen in der Nationalelf. Die sollten wir unterstützen und ermutigen.

    Jesus Christus hat gesagt (Joh. 14,6) : ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben – niemand kommt zum Vater (GOTT), denn durch mich. ER ist der Weg! ER hat den Tod und die Sünde, das Böse, besiegt. ER macht den Weg zu Gott frei – indem Er uns die Schuld abnimmt – wenn wir sie Ihm geben.

    Ich denke an die Szene (1. Könige) mit Elias und den Baalspriestern, die auf beiden Beinen um Regen „hinkten“ (von Mendelssohn super plastisch im „Elias“ beschrieben – ich habe es letztens im Orchester mitspielen dürfen – einfach toll!)
    Erst das Gebet von Elias zu seinem / unserem Gott brachte den Regen – und die Baalspriester wurden umgebracht (so grausam muss man vielleicht nicht sein…).

    Beten wir, dass es ein gutes und faires Spiel wird – und dass bösen Mächten der Einfluss entzogen werde. Wie groß dieser Einfluss bereits ist, wird deutlich daran, dass alle großen Zeitungen diese „Meldung“ überhaupt gebracht haben. Ich habe Leserbriefe dazu geschrieben. Wer macht das auch – neben dem Beten?

    Der Name des HERRN sei gelobt!

  3. Kirsten meint:

    Ich stimme den beiden zu. Ich glaube nicht, dass Voodoo harmlos ist und habe ebenfalls vor dem Spiel für beide Mannschaften gebetet, damit, wie oben schon erwähnt, wirklich der Bessere gewinnt.

    Gottes Segen für alle die an der WM beteiligt sind!