27. April 2017

Nach Deutschland auch in der Schweiz: Koranverteilung

Foto: Thomas Schneider

Foto: Thomas Schneider

(AG WELT) Muslime wollen nun auch in der Schweiz den „Heiligen Koran“ verteilen.

Wie die „Neue Zürcher Zeitung am Sonntag“ berichtete, wollen Vertreter der islamischen Religion 14.000 Exemplare an Passanten in Zürich, St. Gallen, Aargau, Basel, und Winterthur ausgeben.

Nach den teilweise heftigen Auseinandersetzungen zur Verteilaktion in Deutschland wollen Muslime in der Schweiz nach eigenen Angaben losgelöst von ihren „Glaubensbrüdern“ in Deutschland agieren.

Der Präsident der gemäßigten Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS) habe erklärt, dass von den meist jungen Koran-Verteilern keine islamistische Gefahr ausgehe. Es sei weniger aufdringlich, den Koran auf der Straße zu verteilen, „als wenn ein Zeuge Jehovas mit der Bibel in der Hand an die Haustür klopft“.

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) habe sich hingegen von der Aktion distanziert, so die Zeitung.