19. Oktober 2017

Blutiges Satanisten-Ritual im US-Bundesstaat Wisconsin

Foto: Rolf Handke/pixelio.de

Foto: Rolf Handke/pixelio.de

(AG WELT) Nach einem Bericht der BILD sollen zwei Satanistinnen aus Milwaukee (US-Bundesstaat Wisconsin) einen 18jährigen Mann bei einem Sex-Ritual brutal gequält und mit 300 Messerstichen verletzt haben.

Der Mann habe die Frauen im Alter von 22 und 20 Jahren im Internet kennengelernt und sei dann aus Phoenix (Arizona) angereist, um sie in deren Wohnung zu besuchen. Zwei Tage lang sei er gefesselt und malträtiert worden. Er habe jedoch fliehen und die Polizei benachrichtigen können.

Das Opfer habe nach Polizeiangaben an Armen, am Hals, im Gesicht, an den Beinen und am Rücken geblutet. Eine der Frauen habe angegeben, dass sie sich währen des Sex-Rituals mit dem Mann verlobt hätte. Aufgefundene satanistische Literatur habe den Hintergrund der Tat bestätigt. Beide Frauen seien aber nach Zahlung einer Kaution freigelassen worden.