11. Dezember 2017

Islamprediger Vogel muss auf Parkplatz ausweichen

Foto: Achim Lueckemeyer  / pixelio.de

Foto: Achim Lueckemeyer / pixelio.de

(AG WELT) Wie WELT ONLINE heute meldet, sei der Versuch des Islampredigers Pierre Vogel, in Frankfurt am Main aufzutreten, gescheitert. Die Kundgebung zum Thema „Der Islam – die am meisten missverstandene Religion“ habe man auf einen der Stadt Dietzenbach nahegelegenen Parkplatz verlegt.

Entgegen der vom Veranstalter erwarteten 500 Teilnehmer hätten Vogel und sein Mitprediger Sven Lau, die beide den Salafisten angehören, nur vor rund 200 Zuhörern sprechen können. Salafisten orientieren sich in ihrer Lehre an die Vorfahren im Islam.

Die zum Islam gehörenden Salafisten stehen wegen ihrer radikalen Äußerungen unter staatlicher Beobachtung. Im Verfassungsschutzbericht 2010 vom Bundesministerium des Innern heißt es, dass „die Mehrzahl der salafistischen Einrichtungen… vor allem auf junge Muslime Anziehungskraft ausüben und radikalisierungsfördernd wirken“. Dabei sei die „Kooperation zwischen salafistischen Einrichtungen und salafistischen Predigern… keine Ausnahme“.

So seien aus verschiedenen salafistischen Szenen in Deutschland Personenkreise hervorgegangen, die sich dem „globalen Jihad“ (Heiliger Krieg) angeschlossen hätten, mahnt der Bericht der Verfassungsschützer. Das Ziel von Salafisten sei „die vollständige Umgestaltung von Staat, Gesellschaft und individuellem Lebensvollzug jedes einzelnen Menschen“ nach islamischen Normen.

Weiter steht im Verfassungsschutzbericht:

„Jegliches Abweichen von salafistischen Grundsätzen, die als ursprünglicher und reiner Islam gedacht werden, lehnen Salafisten als nicht statthafte Verfälschung des Islam ab… Die Scharia, die von Gott (Allah) in seiner Offenbarung gesetzte Ordnung, sehen sie als Gesetz Gottes (Allahs) und damit als unverletzlich und unaufhebbar und jeglicher weltlichen Gesetzgebung übergeordnet an“.

Die Zahl der religiös-politischen Salafisten wird in Deutschland auf etwa 3000 bis 5000 geschätzt. Islamprediger Vogel gehört der als gefährlich eingestuften Gruppe „Einladung zum Paradies“ an, deren Ziel es ist, dass alle Menschen Muslime werden. Der im rheinischen Frechen geborene 33jährige Vogel war deutscher Junioren-Meister im Boxen. Im Alter von 22 Jahren konvertierte er zum Islam.