25. September 2017

Deutsche Sekte „Colonia Dignidad“ und ihre Verbrechen

Ein Zeitzeuge berichtet über >Colonia Dignidad<

Ein Zeitzeuge berichtet über >Colonia Dignidad<

(AG WELT) Wie heute die „Deutsche Welle“ (DW-WORLD.DE) berichtet, gibt es die deutsche Sekte „Colonia Dignidad“ in Chile nicht mehr. Einer ihrer führenden Köpfe, der Arzt Hartmut Hopp, sei auf der Flucht. Um sich der Strafverfolgung zu entziehen, habe sich der 66jährige Hopp wahrscheinlich nach Deutschland abgesetzt, was die zuständigen Behörden bislang noch nicht bestätigen konnten.

Von Deutschland nach Chile
Mitte der fünziger Jahre gründeten der frühere evangelische Jugendpfleger Paul Schäfer und der Baptistenprediger Hugo Baar bei Siegburg den Verein „Private Sociale Mission“ zur Erziehung der Kinder von Mitgliedern der Gruppierung. Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs gegen Schäfer flohen Anhänger des Vereins nach Chile und gründeten dort die „Colonia Dignidad“ („Kolonie der Würde“).

Verbrechen unter christlichem Deckmantel
Abgeschottet von der Öffentlichkeit habe Schäfer seinen Anhängern ein „urchristliches Leben im gelobten Land“ versprochen, Ängste bei den in Deutschland Zurückgebliebenen wegen einer angeblich drohenden Invasion der Russen geschürt und Minderjährige nach Chile unter Vortäuschung einer Chorfreizeit entführt. So habe die Gruppe um Schäfer unter christlichem Deckmantel das Regime von Pinochet mit Waffenschmuggel und Geheimdienstoperationen unterstützt. Jahrelang seien Menschen gefoltert und zur Zwangsarbeit eingesetzt worden. An Häftlichen habe man medizinische Versuche durchgeführt, Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht, Regimegegner ermordet. Der Sektenführer Schäfer, der wegen Kindesmissbrauchs zu 20 Jahren Haft verurteilt wurde, verstarb am 24. April 2010 im Gefängnis von Santiago de Chile im Alter von 88 Jahren.

Wird Hopp der Strafverfolgung entkommen?
Dem Führungskreis um Paul Schäfer, zu dem auch der Arzt Hartmut Hopp gehörte, werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit während der Pinochet-Diktatur vorgeworfen. Hopp habe sich illegal aus Chile abgesetzt. Gegen ihn laufen Verfahren wegen Mitgliedschaft in einer illegalen Vereinigung und wegen des Missbrauchs Minderjähriger. Nun werde nach Hopp mit internationalem Haftbefehl gefahndet. Da es aber nach deutschem Recht nicht möglich sei, einen deutschen Staatsbürger in Länder außerhalb der Europäischen Union auszuliefern, könnte Hopp der Strafverfolgung entkommen und in Deutschland als freier Bürger leben.

Zeitzeuge der „Kolonie der Würde“
Das vom Zeitzeugen Klaus Schnellenkamp veröffentlichte Buch „Geboren im Schatten der Angst: Ich überlebte die Colonia Dignidad“ gilt bislang als einzig umfassendes Dokument zum Treiben der Sekte „Colonia Dignidad“. Schnellenkamp gab „WELT ONLINE“ 2007 ein Interview.