19. Oktober 2017

Esoterikmesse tourt wieder

Wie der Mensch nach höherer Erkenntnis sucht

Thomas Schneider - Foto: idea

Thomas Schneider - Foto: idea

(AG WELT) Jedes Jahr tourt sie durch den deutschsprachigen Raum: Die Esoterikmesse. Esoterik ist auch in Deutschland zu einer millionenstarken Bewegung geworden. Menschen suchen nach Bewusstseinserweiterung, spirituellem Wachstum (geistige Verbindung zu Übersinnlichem) und höherer Erkenntnis. Die Sehnsucht nach Erfahrungen über das alltägliche Bewusstsein (Wahrnehmen, Empfinden) hinaus ist groß. Diesen Hunger nach Höherem wollen Esoteriker aller Couleur zu Messen stillen.

 

Öffentlich und für jeden zugänglich
Wie die ESO-Team GmbH auf ihrer Internetplattform schreibt, sind die „ESOTERIK-Tage“ vor über 20 Jahren ins Leben gerufen worden. Seitdem werden in vielen Großstädten in Deutschland und Österreich mehr als 20 esoterische Publikumsmessen übers Jahr angeboten, „die öffentlich und für jeden zugänglich sind“.

„Jenseitskontakte“ und mehr
Den Besucher erwartet neben einer Verkaufsausstellung mit Produkten und Dienstleistungen eine breite Angebotspallette mit Vorträgen und Workshops. So sollen „Selbstheilungskräfte“(Heilung ohne Medizin) aktiviert und „Jenseitskontakte“ (Kontakt mit Verstorbenen) geknüpft werden. Informationen erhält der Interessierte über die Magnetfeldtherapie (von chinesischer Magnetsteinheilung stammend) und Reiki (universale Lebensenergie) genau so wie zur Reinkarnationstherapie (Ursachenforschung nach dem früheren Leben) und Praktiken wie etwa dem Pendeln, Tarot, Heilsteine, Bachblüten usw.

Suche nach heil und Heilung
Der Esoterikmarkt wächst. Der Mensch sucht zur Bewältigung seiner Sorgen, Nöte und Alltagsprobleme nach Hilfen. Umfragen zufolge sind besonders Frauen von der Esoterik fasziniert und nehmen die bereitgestellten Angebote und Leistungen gern in Anspruch. Die Suche nach Heil und Heilung ist Ausdruck des Zeitgeistes, der den Menschen nach außergewöhnlichen Erfahrungen Ausschau halten lässt. Das breite Spektrum der Esoterikmessen ermöglicht einen werkzeughaften Zuschnitt auf das ganz persönlich gewünschte Bedürfnis an Religiosität. In allen esoterischen Angeboten gehe es um ein „Urwissen“ der Menschheit, das sich jeder Mensch zu nutze machen könne. Esoterisches wird zunehmend auch in der modernen Wellness-Bewegung über fernöstliche und indianische Energie-Rituale vermarktet, die Körper, Seele und Geist verändern sollen. Aber auch okkulte Praktiken (Astrologie, Magie, Hexentum,…) spielen im Esoterikkult eine nicht unwesentlich Rolle.

Erlösung aus der Verlorenheit
Die Esoterik führt den Menschen weg von seinem Schöpfer, für den er in der Esoterik einen menschlich-spirituellen Ersatz zu finden glaubt. Die Gebrochenheit menschlicher Existenz wird verharmlost. Die Allmacht Gottes, die sich in Jesus Christus offenbart hat und den Menschen aus seiner Ich-Bezogenheit retten und heil machen will, wird ignoriert. Die Kräfte der Erlösung aus der Verlorenheit aber liegen nicht im Menschen, sondern allein in Jesus Christus, dem Heiland der Welt. Wenn in der Esoterik von „Göttlichem“ die Rede ist, geht es nicht um den Gott der Heiligen Schrift, sondern vielmehr um den Menschen, der selbst das Höchste (selbst Gott) sein will.

Wenn das Leben einmal zu Ende ist
Sie sind mit Esoterik und deren Praktiken schon in Berührung gekommen? Sie haben aber erkannt, dass es der falsche Weg ist? Dann suchen Sie sich einen Menschen, der sich mit seinem Leben dem Heiland Jesus Christus anvertraut hat. Oder rufen Sie an: 03 77 56 – 14 32. Gott will auch Sie einmal bei sich haben, wenn das Leben hier zu Ende ist!

Es grüßt Sie herzlich
Thomas Schneider